St. Peter und Paul

Information über die Pfarrkirche

Name: katholische Stadtpfarrkirche St. Peter und Paul
Patronat: Apostelfürsten Petrus und Paulus
Diözese: München-Freising
Gattung: Katholische Pfarrkirche mit Pfarrzentrum
Baustil: dreischiffige Basilika
Erbauer: Josef Rampl

1953 erbaut nach dem Vorbild der ehemaligen Franziskaner-Klosterkirche Landshut St. Peter und Paul. Dieses Kloster bestand von 1280-1802 ca. 2 km westlich der heutigen Anlage. Auch das Pfarrzentrum , das den Kreuzgang umgibt, ist eine Rekonstruktion der früheren Klosteranlage. Damit soll die Erinnerung an das alte Peter-Paul Kloster wachgehalten werden.

Theologisch bedeutsam ist die symbolhafte Aussage des Kreuzgang-Brunnens, der von Ostern bis Allerheiligen fließt: mit seinen vier Wasserstrahlen weist er hin auf die vier Grundformen des Christentums, die orthodoxe, die römisch-katholische, die evangelische und die freikirchliche Form. Wenn diese vier Formen sich einander ergänzen, dann ist "Leben in Fülle" (Johannes-Evangelium- Kap.10, Vers.10)

Der Kreuzgang ist - wie jeder Kreuzgang - ein Abbild der Schöpfung, ein "Kosmos im Kleinen". Die quadratische Form ist das antike Symbol für Gerechtigkeit, denn alle vier Seiten sind gleich lang. Im Zentrum des Quadrats steht der lebensspendende Brunnen, Zeichen für die göttliche Herzmitte der Schöpfung.

Im Innern der Kirche beeindrucken die Apsisschatten des überlebensgroßen Hänge-Kruzifix. Sind es die beiden Schächer, die mit Jesus gekreuzigt wurden? Oder sind es Petrus und Paulus, die ihrem Herrn nachgefolgt sind durch den Tod in die Auferstehung?

Foto:A.Schlesier